Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte


Definition:

Reife Pflanzensamen wie Kichererbsen, Bohnen und Linsen, die in Schoten oder Hülsen wachsen – daher ihr Name. Ob grün, braun oder gelb, rund, länglich oder nierenförmig, es gibt sie in vielen Farben und Formen.

Hülsenfrüchte sind reich an hochwertigem Eiweiß. In 100 g getrockneten Bohnen stecken bis zu 21 g Eiweiß. Mit Getreide wie Reis, Hirse oder Weizen kombiniert liefern sie dem Körper alle Aminosäuren, so wie er sie braucht – ein guter Ersatz für tierisches Eiweiß.  Ihre komplexen Kohlenhydrate spenden Energie und sättigen lang. Mit Faserstoffen halten sie den Darm fit. Linsen, Bohnen und Erbsen enthalten reichlich B-Vitamine und Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium. Einige Bohnensorten und Kichererbsen sind außerdem sehr eisenreich.

Konventionelle Produkte:

Im Anbau kommt Chemie zum Einsatz, vor allem bei Soja: Diese Bohnen wachsen häufig aus gentechnisch verändertem Saatgut heran, meist auf riesigen Flächen, die präventiv mit Pestiziden behandelt werden.

Biologische Produkte:

Aus ökologischem Landbau. Bio-Bauern schätzen Hülsenfrüchte nicht nur wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe, sondern auch als gute Alternative zu Kunstdünger: Die Pflanzen sammeln Stickstoff aus der Luft, den sie an den Boden abgeben.

Tipp:

Das Einweichen der getrockneten Hülsenfrüchte, am besten über Nacht, verkürzt die Garzeit und macht sie besser verträglich.

Achtung:

Außer grünen Erbsen darf man Hülsenfrüchte auf keinen Fall roh essen! Sie enthalten Giftstoffe, die erst ab 15 Minuten Kochzeit neutralisiert werden. Daher auch das Einweichwasser weggießen und zum Kochen neues nehmen.

Für Menschen, die mit einem übersäuertem Magen zu kämpfen haben, sind Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Erdnüsse etc. weniger zu empfehlen (Ausnahme: Sojabohnen).

.

 

Kichererbsen

Reife Samen einer Hülsenfrucht, die heute vor allem im Mittelmeerraum und im Mittleren Osten wächst. Die kugeligen Samen sind eiweißreich und arm an Fett, sie besitzen viele Ballaststoffe und sind reich an den essenziellen Aminosäuren.
Linsen

Linsen

Linsen zählen zu den Hülsenfrüchten. Die flachen, runden Samen enthalten bis zu 24 Prozent Eiweiß und sind reich an Eisen, Zink und Phosphor sowie an den Vitaminen A, B1 und B2. Die Sorten werden nach Größe und Farbe unterschieden.
Sojabohnen

Sojabohnen

Sojabohnen, häufig nur Soja genannt, gehören zu den Hülsenfrüchten. Die Samen gibt es in vielen Farben und Formen.