Kindernahrung



Definition:

Nahrung für Kleinkinder, besteht aus Gemüse, Obst, Getreide und Milcherzeugnissen.
Als Gläschenkost oder Pulver für Flaschenahrung und Brei.

Geschichte:

Muttermilch ist, trotz der bestehenden Schadstoffbelastungen, die ideale Säuglingsnahrung. Ihre Zusammensetzung ist genau auf die Bedürfnisse des Babys zugeschnitten und wird vom kindlichen Organismus optimal verwertet. Kann oder will die Mutter nicht stillen, gibt es Ersatznahrungen. In den ersten Monaten für die Flasche, danach als Baby-Brei zubereitet oder noch später die Baby- und Kleinkind Gläschenkost. Zusätzlich werden auch Obst- und Gemüsesäfte speziell für Babys angeboten.

Da der Organismus des Säuglings noch nicht voll ausgereift ist, können Schadstoffe in einem ganz anderen Maße eingreifen als beim Erwachsenen. Für Babykost sind die gesetzliche Anforderungen deshalb besonders hoch. Ein niedriger Schadstoffgehalt gelingt nur mit dem kontrolliert-biologischen Anbau.

Babybrei

Babybrei

Getreidebrei zum Anrühren mit Milch und/oder Wasser, als Beikost für Babys nach dem vierten Monat. Besteht aus ein oder mehreren Getreidesorten, gibt es auch mit Obst.
Gläschenkost

Gläschenkost

Beikost ab dem dritten oder vierten Monat für Babys und Kleinkinder. Je nach Entwicklungsstufe aus Obst, Gemüse, Getreide und Milcherzeugnissen zusammengestellt.