Klimaschutz beim Einkauf

Immer wieder hören Verbraucher die Aufforderung, klimabewusster einzukaufen und zu . Dabei sind Lebensmittel komplexe Produkte und die Klimabilanz ist nur eines von vielen Qualitätsmerkmalen. Bio, aus der Region, in der Saison, im Geschmack überzeugend und preislich annehmbar – es scheint kaum möglich zu sein, alles richtig zu machen. Doch statt den Blick auf CO2-Bilanzen zu verengen, helfen oft schon einfache Regeln weiter. Zwischen zehn und zwölf Prozent der weltweit in die Atmosphäre geblasenen Klimagase gehen direkt auf die Landwirtschaft zurück. Noch schwerer wird der „Klimarucksack“ des persönlichen Kühlschrankinhalts durch Produktion, Lagerung und Transport der Lebensmittel. Doch die Klimabilanz beim Lebensmittelkauf kann immer nur eines von vielen Entscheidungskriterien sein. „Klimafreundlich einkaufen bedeutet daher in erster Linie, die Prioritäten beim Einkauf und nicht zuletzt den Umgang mit den Lebensmitteln kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls nach klimafreundlichen Alternativen zu suchen“, erläutert Laura Gross, Leiterin des Fachbereichs bei der Verbraucherinitiative. Im Alltag helfen dabei die folgenden Faustregeln:

  • Fleisch und Wurst reduzieren
  • Bio-Produkte bevorzugen
  • Herkunft und Saison beachten
  • Verpackungen und Müll minimieren
  • Energiesparend wirtschaften

Selbst, wer keinerlei Neigung verspürt, den Inhalt des Einkaufswagens auf seine CO2-Bilanz zu überprüfen, kann seinen Umgang mit Lebensmitteln klimafreundlicher gestalten. „, Umwelt und das Haushaltsbudget werden auch dann deutlich entlastet, wenn der Einkauf nicht immer mit dem Auto erledigt wird, Kühl- und Gefriergeräte energiesparend genutzt werden und der Haushalt von stromfressenden Küchengeräten befreit wird“, so Laura Gross. Mehr über den Zusammenhang zwischen Essen und Klimawandel, Tipps zum klimafreundlichen Einkauf und Ansätze zum Energiesparen beim Kochen, Lagern und Entsorgen bietet das aktuelle Themenheft „Klimafreundlich essen“. Die 16-seitige Broschüre kann für 3,55 Euro (inkl. Versand) bei der Verbraucherinitiative, Elsenstraße 106, 12435 Berlin oder kostengünstig unter www.verbraucher.com bestellt bzw. heruntergeladen werden. Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.