Aktion zum Weltladen-Tag

Am 8. Mai ist Weltladen-Tag. Der Anbauverband und der Weltladen-Dachverband haben sich zusammen getan und die Kampagne „Öko + ernährt mehr!“ initiiert. Dabei wollen der Weltladen-Dachverband und 2010 und 2011 forciert auf die weltweite Ernährungskrise und deren Opfer aufmerksam machen.

Weltweit hungern eine Milliarde Menschen, zwei Drittel von ihnen leben auf dem Land. Trotz technischer Innovation steigen die Ernteerträge nicht weiter an, sondern sinken aufgrund zunehmender Bodendegradierung und zunehmender Naturkatastrophen infolge des Klimawandels. Das Ziel, die Zahl der Hungernden bis 2015 zu halbieren, ist in weite Ferne gerückt und die Folgen des Klimawandels werden die Ernährungsproblematik weiter verschärfen.

Zum Auftakt der Kampagne wurde im Herbst 2008 die Universität Kassel und das Deutsche Institut für Tropische und Subtropische Landwirtschaft GmbH (DITSL) in Witzenhausen mit der Durchführung einer Studie zum Thema „Ökologische Landwirtschaft und Fairer Handel in Entwicklungsländern“ beauftragt. Die Studie zeigt deutlich, dass Fairer Handel und ökologische Landwirtschaft einen bedeutenden Beitrag zur weltweiten Ernährungssicherung leisten können. Dies bestätigt auch der 2008 veröffentlichte Weltagrarbericht. Es werden auch Unterschriften gesammelt, die an die Verbraucherschutzministerin und den Entwicklungshilfeminister adressiert sind.

Auch ruft zum Kauf von fair gehandelten Produkten auf

Nachhaltige Entwicklung durch fairen Handel und die Verbindung von Ausbildung, Kultur und gerechten Arbeitsbedingungen – dafür steht die Entwicklungsinitiative SEKEM aus Ägypten seit mehr als 30 Jahren. SEKEM bietet nicht nur orientalische Köstlichkeiten in bester Demeter-Qualität, sondern durch ihren Kauf ihren Produzenten eine Lebensperspektive. Sie unterstützt ihre Mitarbeiter und die Familien ihrer Zulieferer so auf respektvolle Weise und ermöglicht ganzheitliche Entwicklung in Ägypten: durch transparente und faire Zusammenarbeit anstatt durch Spenden.

So erhalten z.B. die Bauern, die seit mehr als 20 Jahren Datteln nach biologisch-dynamischer Methode in den Oasen der Westwüste Ägyptens anbauen, nicht nur genug Einkommen, um bis zur nächsten Ernte zu überleben. Sie erhalten auch einen angemessenen Preis, der die Kosten im Anbau deckt, die weitere Entwicklung der Farm erlaubt und ihnen und ihrer Familie eine Weiterbildung ermöglicht.

Die Einbindung in das Netzwerk der Demeter-Bauern in Ägypten spielt dabei eine wichtige Rolle. Hier erleben die Bauern, wie sie ihre eigene Fortbildung organisieren und die Forschung an praktischen Fragen des -Landbaus als Gruppe vorantreiben können.

Zeichen setzen für fairen Handel: „Faires Frühstück“

SEKEM ruft dazu auf, gerade auch am 8. Mai, dem „Internationalen Tag des Fairen Handels“ durch den Kauf der gerecht gehandelten SEKEM-Produkte ein Zeichen zu setzen für partnerschaftliche Zusammenarbeit und fairen Handel. Damit schließt der Bio-Pionier sich den fairtrade-Initiativen in vielen Ländern Europas an, die gemeinsam für die Aktion „Faires Frühstück“ werben und das Bewusstsein auf die Erzeuger in den Ländern des Südens lenken wollen, während man leckeren Kaffee mit gutem Gewissen genießen kann.

Aus dem SEKEM-Sortiment eigenen sich für das Frühstück besonders der Kaffee oder alternativ der Gerstenkaffee, sowie der Morgentee mit seiner anregenden Wirkung. SEKEM-Datteln sind reinste Power-Spender und schmecken köstlich im Müsli, während die Sonnenfrucht Aufstriche fruchtigen Genuss für Liebhaber von Brötchen und Croissants versprechen.

Die Demeter-Farm SEKEM wurde vor rund 30 Jahren durch Dr. Ibrahim Abouleish in Ägypten gegründet. Das ökologisch orientierte landwirtschaftliche Projekt verband von Anfang an soziale und kulturelle Visionen. Auf der Farm und in Verarbeitung und Vermarktung der landwirtschaftlichen Produkte arbeiten heute 2000 Menschen. SEKEM unterhält eine eigene Schule mit Kindergarten und Heilpädagogik, eine Berufsschule, ein Gesundheitszentrum, das über 30,000 Menschen in der näheren Umgebung versorgt, und eine Akademie für angewandte Forschung in Wissenschaft und Kunst. Seit 2008 sind Produkte unter der Marke SEKEM im Naturkostfachhandel erhältlich. Die Firmen der SEKEM Gruppe sind sowohl von demeter International als auch von FLO-Cert nach den fairtrade Standards zertifiziert.

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.