Gen-Kekse verschwinden aus den Supermärkten

Die REWE Group hat sich einsichtig gezeigt und gehandelt. Nachdem das Umweltinstitut München in einem Münchner REWE-Markt Kekse mit genmanipulierten Zutaten gefunden hatte, ist der „Reese’s Peanut Butter Cup“ jetzt aus den Regalen verschwunden. Als Reaktion auf die Veröffentlichung hat REWE die Gen-Kekse des US-amerikanischen Herstellers Hershey’s in allen 120 Supermärkten, in denen sie bundesweit angeboten wurden, umgehend aus dem Verkauf genommen.

Vorsorglich sind auch gleich die King-Size-Verpackungen verschwunden. Obwohl sich auf denen keine Hinweise auf genmanipulierte Zutaten finden, liegt die Vermutung nahe, dass die Rohstoffe die gleichen sind. Eine Nachweismethode für hochverarbeitete Zutaten wie beispielsweise Zucker aus genmanipulierten Zuckerrüben gibt es jedoch noch nicht. Der Importeur ist daher in diesem Fall verpflichtet, die Gentechnikfreiheit seiner Produkte zu belegen. Das hat er jedoch noch nicht getan. Ganz im Gegenteil: Lieber heute als morgen sollen nach seinem Wunsch die Gen-Kekse wieder in den Regalen liegen.

Umso schlimmer, da nach unseren Beobachtungen Kinder und Jugendliche „Reese’s“ besonders toll finden. Da soll ganz offensichtlich die Unwissenheit dieser Altersgruppe ausgenutzt werden, um Lebensmittel mit genmanipulierten Zutaten salonfähig zu machen. Ein Grund mehr, eine deutliche Kennzeichnung genmanipulierter Lebensmittel zu fordern! Es lohnt sich also, auch künftig Süßwaren-Regale besonders gut zu kontrollieren…

Mehr zum Thema

Ein Gedanke zu „Gen-Kekse verschwinden aus den Supermärkten“

  1. Ich bin sprachlos und wütend über die “Übernahme” amerikanischer Geschäftemacher! Es ist ein Skandal dass genmanipulierte Zutaten nicht ersichtlich sind, da Kennzeichnung fehlt und der Wunsch nach Transparenz absichtlich ignoriert wird!
    Andererseits geht ein großes Lob an das Verhalten von REWE. Das Geschehene verdeutlicht um so mehr, wie wichtig es ist ganz bewußt einzukaufen und besonders amerikanische Ware zu bekämpfen! Nach eigenem Erleben ist es natürlich schwer in den USA genfrei zu bleiben! Gibt es Tipps wie man sich dort verhalten kann, ohne auf größere Lieferungen von CARE – Packeten aus der Heimat angewiesen zu sein??
    Vielen Dank :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.