Auszeichnung für den bio verlag

Zum zweiten Mal hat die „Initiative Bayerischer Untermain“ einen Wettbewerb zur Familienfreundlichkeit in der Region organisiert. Einer der Gewinner: der , in dem das Naturkostmagazin Schrot&Korn erscheint.

Ziel des Wettbewerbs war es, Unternehmen, aber auch private, kommunale oder soziale Aktionen und Projekte zu identifizieren und auszuzeichnen, bei denen Familienorientierung eine deutliche Rolle spielt. Damit wollte die „Initiative Bayerischer Untermain“ Familienfreundlichkeit in der Region über zahlreiche Beispiele sichtbar machen und zur möglichst breiten Nachahmung motivieren. Im Zeitraum von 22. Februar bis 23. April 2010 konnten Wettbewerbsbeiträge in zwei Kategorien eingereicht werden: Einerseits prämierte die Jury die besten und innovativsten Maßnahmen zur Familienorientierung am Arbeitsplatz oder im Kundenservice; andererseits besondere Angebote von Vereinen, sozialen oder kommunalen Initiativen oder Einzelpersonen, die es am Wohnort oder in anderen Alltagssituationen gibt. 2008 wurde der Wettbewerb zum ersten Mal durchgeführt und stieß mit rund 60 Bewerbungen auf eine erfreulich hohe Resonanz. Auch in diesem Jahr gab es mehr als 60 Einsendungen.

Für die „Initiative Bayerischer Untermain“ ist der Wettbewerb einer der Bausteine, um die Familienfreundlichkeit in der Region hervorzuheben und auch einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten. Es müssen nicht gleich die großen Konzepte sein – wie Betriebskindergarten oder eigene Ferienprogramme –, die zur Familienorientierung beitragen, sondern oftmals liefern sehr viel kleinere, fast schon alltägliche Maßnahmen wichtige Beiträge dazu, dass Familien im beruflichen und privaten Umfeld „alles unter einen Hut bekommen.“ Die „Initiative Bayerischer Untermain“ gratulierte den ausgezeichneten Unternehmen sowie den ausgewählten privaten und sozialen Initiativen: „Für die oftmals sehr umfangreiche Darstellung und den damit verbundenen zeitlichen Aufwand neben der täglichen Arbeit möchten wir allen Beteiligten unsere Anerkennung aussprechen und weiterhin viel Erfolg bei ihrer familienorientierten Arbeit wünschen.“

bio verlag GmbH

Der bio verlag ist seit gut 30 Jahren aktiv und zählt damit zu den ersten Unternehmen der „Ökogeneration“. Der Verlag ist Herausgeber von Schrot & Korn, einem Naturkost- Kundenmagazin sowie der Zeitschrift „BioHandel“, einem Fachmagazin für die Naturkostbranche. Heute ist Schrot & Korn mit monatlich über 650.000 verkauften Exemplaren die auflagenstärkste Bio-Zeitschrift, mit „naturkost. de“ betreibt der Verlag die größte „Bio“-Website mit rund 260.000 Zugriffen im Monat. 2008 folgte als jüngstes Kind cosmia, Zeitschrift für Naturkosmetik. Seit 2004 ist der Verlag in Aschaffenburg ansässig und beschäftigt 47 Mitarbeiter.

Das sagt die Jury zum bio verlag

Die Jury hat sich für den bio verlag entschieden, da hier in einem mittelständischen Betrieb zahlreiche familienorientierte Maßnahmen mit großer Selbstverständlichkeit angeboten werden und diese in ein Gesamtkonzept zur Mitarbeiter(ein-)bindung integriert sind. Die Bandbreite ist groß: beginnend bei zahlreichen Teilzeitmodellen oder Telearbeitsmöglichkeiten, über die Einbindung in das Unternehmen und Beschäftigungsmöglichkeiten auch während der Elternzeit bis hin zur selbstbestimmten Arbeitszeit und dem sehr hohen Anteil von Frauen in Führungspositionen. In vielerlei Hinsicht kann der bio verlag als „best practise“ auch für andere Unternehmen dieser Größenordnung gezählt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *