Zwei deutsche Autos Klimabeste

Der ökologische Verkehrsclub hat  in Berlin die Ergebnisse der 2010/2011 vorgestellt. Gleich mit zwei Testsiegern im umfassendsten Öko- Ranking für Pkw wartet Toyota auf: Gold teilen sich punktgleich der Auris und der Prius . Auch den dritten Platz der Top-Ten sichert sich mit dem iQ 1.0 VVT-i ein Toyota. Klimabester ist der smart fortwo coupé cdi, der 86 Gramm pro Kilometer ausstößt, dicht gefolgt vom VW Polo 1.2 TDI BlueMotion mit 87 Gramm. Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD: „Der diesjährige Sommer mit seinen Wetterextremen führt uns die Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Der Treibhauseffekt ist das größte Umweltproblem, das heute vom Autoverkehr ausgeht. Während bei den Schadstoffen – bei Stickoxiden und Rußpartikeln – durch ambitionierte Grenzwerte die Emissionen deutlich reduziert werden konnten, sank der -Ausstoß im Straßenverkehr seit 1990 lediglich um vier Prozent. Die Autoindustrie muss ihre Anstrengungen in Sachen Klimaschutz ernsthaft forcieren und den Durchschnittsverbrauch aller Pkw massiv senken.“ Die VCD zeige, dass es schon heute Pkw gibt, die wenig verbrauchen und damit Umwelt und Portemonnaie wenig belasten. Aber davon gebe es immer noch viel zu wenige. Moderne Umwelttechnik müsse Standard in allen Modellen werden. Die Autoindustrie habe die Finanz- und Wirtschaftskrise nicht zuletzt dank massiver Subventionen überwunden. Nun gebe es keine Ausrede mehr, den Klimaschutz zu vernachlässigen. Lottsiepen: „Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der 2009 bundesweit verkauften Neuwagen lag bei 154 Gramm CO2 pro Kilometer. Bis 2015 muss der Ausstoß bei Neuwagen nach EU-Vorgaben auf 137 Gramm sinken. Dieser Grenzwert ist viel zu niedrig. Deshalb ist es umso wichtiger, den durchschnittlichen CO2-Ausstoß aller verkauften Pkw wie von der EU gefordert bis 2020 auf 95 Gramm je Kilometer zu senken. Wenn die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele ernstnimmt, muss sie die Autoindustrie bei dem Versuch ausbremsen, auch diesen Grenzwert wieder zu torpedieren. Wissenschaftler und Umweltverbände sind sich einig, dass ein Grenzwert von 80 Gramm CO2 je Kilometer zielführend und erreichbar ist.“ Dass schon mit dem heutigen Stand der Technik ein CO2-Ausstoß von unter 95 Gramm realisierbar sei, zeige die VCD . Eindeutige Gewinner der diesjährigen VCD sind die Hybridfahrzeuge, von denen erstmals vier in den Top-Ten stehen. Auch das Treppchen der Kompaktklasse dominieren die Hybride. Hier belegen hinter dem Toyota Auris Hybrid die Honda-Modelle Insight Hybrid und Civic Hybrid die Plätze zwei und drei. Die Top-Ten der Familienautos führt der Toyota Prius Hybrid an. Silber geht an den Skoda Fabia GreenLine 1.2 TDI CR Combi, Bronze an den Seat Ibiza ST 1.2 TDI CR Ecomotive. Bei den 7-Sitzern räumte der Touran von VW mit drei verschiedenen Antrieben ab: Platz eins belegte der erdgasbetriebene VW Touran 1.4 TSI Ecofuel DSG, Platz zwei der Touran 1.6 TDI BlueMotion Technology und Platz drei der Touran 1.2 TSI BlueMotion Technology. Lottsiepen: „Bis 2020 sollen nach Plänen der Bundesregierung und der Autoindustrie eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen fahren. Fakt ist jedoch, dass keiner von den großen Herstellern in diesem Jahr auch nur ein einziges verkauft hat.“ Bisher gebe es Elektroautos nur in Modellversuchen, Kleinstserien sowie als teure Umbauten. Wann sie massentauglich sein würden, sei ungewiss. „Selbst wenn die Zielsetzung der Bundesregierung für 2020 erreicht wird, stehen einer Million Elektroautos gut 45 Millionen herkömmliche Pkw gegenüber. Mittelfristig bleibt der Verbrennungsmotor daher der bestimmende Antrieb. Deshalb darf die Hoffnung auf die Elektromobilität nicht dazu führen, weitere Entwicklungen der Spritspartechnologie auszubremsen. Wir brauchen kleine, leichte und effiziente Fahrzeuge. Nur so können wir etwas gegen steigende Spritkosten und für mehr Klimaschutz unternehmen.“ Schon heute gebe es außer bei den Siebensitzern in jeder Fahrzeugklasse Pkw, die weniger als 110 Gramm CO2 pro Kilometer emittierten. „Das Beispiel VW mit seiner BlueMotion-Technologie zeigt, wie stark sich Spritspartechnik auf Verbrauch und CO2-Ausstoß auswirkt. Doch es reicht nicht aus, diese Technik nur in Extravarianten einzubauen, sie muss serienmäßig in allen Modellen zum Standard werden“, fordert Lottsiepen. Wie stark der Spritverbrauch schon zwischen den verschiedenen Varianten ein und desselben Modells variiere, zeige sich beispielsweise am VW Golf: Die energieeffizienteste BlueMotion-Variante verbrauche nur 3,8 Liter Diesel und komme damit auf einen CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer. Der Golf R mit 270 PS schlucke dagegen 8,5 Liter Benzin auf 100 km und stoße mit 199 Gramm die doppelte Menge CO2 aus. Seit 1989 erscheint die VCD , mit der der ökologische Verkehrsclub allen, die ein Auto kaufen möchten, eine kompetente Entscheidungshilfe an die Hand gibt. Bewertet wurden über 350 aktuelle Pkw- Modelle anhand der Klimabelastung durch CO2 sowie der Belastung des Menschen und der Umwelt durch Lärm und Schadstoffe. Autos, die mehr als 180 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, wurden nicht in die Liste aufgenommen. Neben den einzelnen Pkw nahm der VCD das Umweltmanagement der Autokonzerne unter die Lupe. Im Hinblick auf Produktion, Produkteigenschaften und Kommunikation belegten Volkswagen und Toyota dabei gemeinsam den ersten Platz vor Daimler/smart auf Rang drei. Lottsiepen: „Wenn Deutschland seine Klimaziele erreichen will, ist es nicht allein damit getan, möglichst sparsame Autos zu kaufen. Wir müssen Mobilität anders gestalten. Dazu gehören niedrigere Geschwindigkeiten ebenso wie die Stärkung von Alternativen zum eigenen Auto. Von diesen veränderten Rahmenbedingungen wird auch die Elektromobilität profitieren. Das Elektroauto muss seine Alltagstauglichkeit in Fahrzeugflotten beweisen; als universelles Familienauto ist es auf absehbare Zeit nicht geeignet.“ Die VCD 2010/2011 enthält alle relevanten Daten und Bewertungen zu über 350 aktuellen Pkw-Modellen. Sie ist für 5,90 Euro Bearbeitungs- und Versandkostenpauschale zu bestellen bei: VCDVersandservice, Heinrich-Sommer-Straße 13, 59939 Olsberg, Fon 02962L845865, Fax 02962L800155, E-Mail bestellung@vcd.org Top Ten der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011 Die Besten insgesamt 1    Toyota Auris Hybrid Toyota Prius Hybrid 3    Toyota iQ 1.0 VVT-i 4    Honda Insight Hybrid 5    VW Polo 1.2 TDI BlueMotion 6    Nissan Pixo Suzuki Alto 8    smart fortwo coupé/cabrio cdi 9    Honda Civic Hybrid 10 Seat Ibiza 1.2 TDI CR Ecomotive Die Besten der Kompaktklasse 1    Toyota Auris Hybrid 2    Honda Insight Hybrid 3    Honda Civic Hybrid 4    VW Golf 1.6 TDI BlueMotion 5    Seat Leon 1.6 TDI CR Ecomotive 6    VW Golf 1.2 TSI BlueMotion Technology 7    Ford Focus 1.6 TDCi ECOnetic 8    Audi A3 1.6 TDI/Sportback 77kW 9    VW Golf Plus 1.2 TSI BlueMotion Techn. 10 Skoda Fabia Classic 1.6 TDI 55 kW/66 kW/Combi Die besten Familienautos 1   Toyota Prius Hybrid 2   Skoda Fabia GreenLine 1.2 TDI CR Combi 3   Seat Ibiza ST 1.2 TDI CR Ecomotive 4   VW Golf Variant 1.6 TDI BlueMotion Techn. 5   VW Passat 1.4 TSI EcoFuel/Variant 6   VW Touran 1.4 TSI EcoFuel DSG 7   VW Golf Variant 1.2 BlueMotion Technology 8   Opel Astra Caravan 1.4 LPG ecoFLEX 9   Skoda Octavia GreenLine 1.6 TDI/Combi 10 Ford Focus Turnier 1.6 TDCi ECOnetic Die besten 7-Sitzer 1 Volkswagen Touran 1.4 TSI EcoFuel DSG 2 VW Touran 1.6 TDI BlueMotion Technology 3 VW Touran 1.2 TSI BlueMotion Technology 4 Opel Zafira 1.6 CNG Turbo EcoFlex 5 Opel Zafira 1.7 CDTI Die Klimabesten CO2 in g/km 1   smart fortwo coupé/cabrio cdi 86 2   VW Polo 1.2 TDI BlueMotion 87 3   Toyota Auris Hybrid 89 Toyota Prius Hybrid 89 Seat Ibiza 1.2 TDI CR Ecomotive 89 Skoda Fabia GreenLine 1.2 TDI CR Combi 89 7   Seat Ibiza ST 1.2 TDI CR Ecomotive 94
8   Fiat 500 0.9 8V Twin Air 95 9   Ford Fiesta 1.6 TDCi ECOnetic 98 10 Toyota iQ 1.0 VVT (sowie neun weitere Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von 99g/km) Mehr zum Thema

2 Gedanken zu „Zwei deutsche Autos Klimabeste“

  1. Ein weiteres mal enttäuscht die Umweltliste des VCD, obwohl Elektroautos mittlerweile auf dem deutschen Markt lieferbar sind, hält man es nicht für nötig diese mit in die Liste auf zu nehmen.

    Zwar sind es noch nicht viele Modelle und es gibt auch noch keine der großen Hersteller, aber es gibt immerhin den Tazzari Zero und den Reva i als Zweisitzer Serienfahrzeuge als Alternative zu dem Zweisitzer von Smart.

    Diese Fahrzeuge würden beide zumindest das Ranking der Klimabesten anführen, so hat der Tazzazi Zero bei einem Verbrauch von 13 kWh ab Steckdose, CO2 Emissionen von rund 66g/km (Berechnungsgrundlage dt.Strommix 2009 ).
    Der Reva i ist mit einem Verbrauch von 10 kWh/100km angegeben, dies entspricht CO2 Emissionen von rund 51g !

    Zur Erinnerung der Smart liegt bei 86g !

    Enttäuschend auch für mich, dass nur die Emissionen der Fahrzeuge selbst berücksichtigt werden.
    Gerade der VCD, als umweltverbundene Organisation, sollte endlich einmal darauf hinweisen, dass das Auto mit Verbrennungsmotor nicht nur eigene Emissionen ausstößt, so müsste z.B. bei dem Smart Diesel derzeit eigentlich noch einmal 19% für die Emissionen beaufschlagt werden, die von der Erdölquelle bis zum Autotank entstehen.

    Der Smart hätte demnach nicht 86 g CO2 pro km, sondern rund 102 g !

    Was hierbei auch noch ausgeblendet wird, sind die ganzen anderen Emissionen die ein Verbrennungsmotor inkl. der ganzen Vorkette erzeugt, Kohlenstoffmonoxid, Stickoxide, Feinstaub und Lärm wäre hier noch zu nennen.

    Die schweizer Schwesterorganisation des VCD, der VCS, scheint in dieser Hinsicht schon sehr viel weiter zu sein:
    http://www.verkehrsclub.ch/de/aut o-umweltliste/elektroautos.html

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *