Naturfilmfestival in Eckernförde

Das größte deutsche Naturfilmfestival Green Screen findet vom 9.-12. September in Eckernförde statt. Es hat sich innerhalb von vier Jahren zu einem Treffpunkt für die internationale Naturfilmbranche entwickelt und zieht Naturfilmer und Besucher gleichermaßen an. Das Festival zeigt nicht nur ungewöhnliche, faszinierende Filme über die Natur und Tiere, sondern will auch aufklären, der fortschreitenden Zerstörung der Umwelt und Artenvielfalt entgegenwirken und globale Nachhaltigkeit unterstützen. Green Screen zeigt eine bunte Mischung der schönsten deutschen und internationalen Natur- und Tierfilme. Darunter Dokumentarfilme wie “Die Schöne und der Hai” (Florian Guthknecht), in dem sich die Schauspielerin Wolke Hegenbarth in ihrer Wahlheimat Südafrika gegen das Aussterben von Haien einsetzt sowie Hannes Jaenickes Film „Hannes Jaenicke – Einsatz für Haie“. Zu erleben gibt es Wettbewerbsfilme, Klassiker des Naturfilms und thematische Kurzfilme. Schon 18-mal wurde Green Screen als geeignete Plattform für Weltpremieren ausgewählt,naturfilmfestival die 500 gezeigten Filme kamen aus 48 Ländern und der Zuspruch war mit 21.000 Besuchern so groß, dass der Status-Quo eines Geheimtipps längst überwunden ist. Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat die Schirmherrschaft für das 4. Internationale Naturfilmfestival Green Screen übernommen. Die 1994 gegründete Heinz Sielmann Stiftung unterstützt Green Screen maßgeblich – Inge Sielmann wird in diesem Jahr im Rahmen des Festivals wieder den begehrten Heinz-Sielmann-Filmpreis verleihen. Die Retrospektive von Green Screen widmet sich der legendären Filmreihe „Expedition ins Tierreich“, die vor 50 Jahren erstmals ausgestrahlt wurde. Fast 90 Filme aus über 20 Nationen (u.a. „Unsere Erde“) begeisterten im Vorjahr bereits die mehr als 8.000 Besucher des Festivals. Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.