Welche Bio-Eier sind akzeptabel?

Mit drastischen Bildern enthüllte FAKT, das Politmagazin des MDR, in einem Beitrag die schlechte Legehennen­haltung u.a. auch von biologisch gehaltenen Hühnern. “Die gezeigten Vorgänge sind leider in diesen industriell geführten Bio-Legehennenställen keine Einzelfälle”, so Walter Höhne von der Biohennen AG. Gründe für diese Missstände sind nach seiner Meinung die jahrzehntelange falsche Richtlinienarbeit. So schreibt die EU-Bio-Verordnung zwar vor, dass eine Herde in einem Stall nur 3.000 Legehennen zählen darf, aber die aktuelle Auslegung lässt mehrere Ställe in einem Gebäude zu, so dass dann durchaus 30.000 Hennen unter einem Dach untergebracht werden können. Diese Art der Massentierhaltung führt zu sozialem Stress, mangelnder Betreuung und den im Film gezeigten Folgen: stark geschädigtes Federkleid und tote Hühner. Zusätzlich kann in diesen großen Einheiten meist keine vernünftige Auslaufhaltung betrieben werden, so dass die Hennen weit weniger Platz haben und weit seltener den Grünauslauf sehen, als nach der EU-Bio-Verordnung vorgegeben. Wer sich weiter informieren und dann entscheiden will, welche Bio- er künftig kaufen will, dem sei dieser Artikel empfohlen. Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.