Utopia-Awards 2010 verliehen

Beim -Kongress am 28. und 29. Oktober in Berlin wurden die Preisträger des Jahres 2010 in den Kategorien Unternehmen, Organisationen, Vorbilder und Produkte gekürt. Ausgewählt wurden die zehn Preisträger von der Experten-Jury des Stiftungskuratorium und durch das Publikum, das sich aus den Mitgliedern der Community, den Utopisten, und den Lesern der Partnermedien zusammensetzt. Schrot&Korn war Medienpartner der Kategorie Produkte. Den Jurypreis in der Kategorie Produkte erhält Active Water Geschirrspüler der Firma BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH. Begründung der Jury: Der innovative  Zeolith-Geschirrspüler von BSH hat eine sehr gute Produktqualität und verbraucht 20% weniger Strom als die schon energieeffizienten Geräte der A-Klasse. Das Zeolith-System kann Abwärme zwischenspeichern – einfach und clever. Damit wird ein neuer Effizienzwettbewerb bei den Haushaltsgeräten eröffnet. Das -Publikum entschied sich für das Plus-Energie-Haus Sol-Arch2. In der Kategorie Unternehmen wurde die vor allem im Süden Deutschlands bekannte Kette dm drogerie markt als vorbildhaft nachhaltig arbeitend ausgezeichnet. Die Begründung der Jury: Seit der Gründung im Jahr 1973 ist dm Schritt für Schritt einen Weg gegangen, der Nachhaltigkeit als Unternehmensprinzip beinhaltet und alle Bereiche umfasst. dm hat über mehrere Jahrzehnte Impulse für Nachhaltigkeit gegeben und dabei auch aufgrund seiner Größe viele Menschen erreicht. Mit dem Wettbewerb „Ideen Initiative Zukunft“ verstärkt dm diese Wirkung noch in der Gesellschaft und fördert jene, die sich mit frischen Ideen und Projekten für Nachhaltigkeit einsetzen. Der Publikumspreis in dieser Kategorie geht an den Sportartikelhersteller VAUDE. In der Kategorie Organisationen gehen die Preise an drei Initiativen: Für die wachsende Bewegung des Urban Gardenings wurden von Jury als vom Publikum gleichermaßen aufgrund ihrer herausragenden Leuchtturmfunktion die Prinzessinengärten Berlin, die Krautgärten München und die Stiftung Interkultur ausgezeichnet. Begründung der Jury: Alle drei Projekte stehen für Urban Gardening – Städtisches Gärtnern, und repräsentieren so einen völlig anderen Konsumbegriff. Konsum von “Unten“, zum Mitmachen, zum Selbermachen. Konsum in Eigen- und Gemeinschaftsaktionen, in Berührung mit Natur, mit dem städtischen Raum. Obst und Gemüse wieder selbst und in Bio-Qualität zu erzeugen – (Schreber)Garten 2.0, eine neue urbane Gartenkultur jenseits von Spießigkeit. Hier werden öffentliche Flächen wie Allmenden bewirtschaftet, von Menschen zurück erobert, renaturiert und für die Selbstversorgung genutzt. In der Kategorie Vorbilder konnte die Umwelt-Aktivistin Heffa Schücking (Urgewald) die Jury überzeugen, während das -Publikum sich für den Aktivisten Jochen Stay (Anti-Atom-Kette in Hamburg) entschied. Heffa Schücking ist eine äußerst engagierte Menschenrechtsaktivistin aus Deutschland – eine der Profiliertesten überhaupt, heißt es in der Begründung der Jury. Sie engagiere sich für die Rechte eingeborener (naturverträglich lebender) ethnischer Minderheiten wie auch im Kampf gegen Großprojekte, sei es der Narmada-Damm oder das Belene-AKW. Dabei bediene sie sich geschickt verschiedener Strategien, von public pressure über Aktionärsvoten bis hin zu Lobbyarbeit in Parlamenten und Finanzinstitutionen. In über zwanzig Jahren kann sie zahlreiche, gemeinsam in Netzwerken und im urgewald-Team erreichte Erfolge verbuchen. Ein aktuelles Schrot&Korn-Interview mit dem Gewinner des Publikumspreises, Jochen Stay, lesen Sie unter http://www.schrotundkorn.de/2010/201011b01.php. Außerdem wurde ein Sonderpreis ausgelobt für die APO 2.0., die neue außerparlamentarische Opposition, deren „Headquarter sich neuerdings in Stuttgart befindet”, wie es Laudatorin Kirsten Brodde auf den Punkt brachte. Der Preis wurde stellvertretend für alle Menschen vergeben, die in den vergangenen Monaten auf die Straße gegangen sind. Die festliche Verleihung der 2010 fand im Rahmen einer Gala-Veranstaltung statt, die von Kerstin Linnartz moderiert wurde. Als Laudatoren engagierten sich Schauspieler und Coach Ole Tillmann, die Schauspielerin Bettina Zimmermann, der Aktivist und Schauspieler Hannes Jaenicke und die TV-Moderatorin Nova Meierhenrich. Singer-Songwriter Philipp Poisel und die Band Revolverheld begleiteten die Preisverleihung musikalisch. Die Utopia AG betreibt das Webportal für strategischen Konsum und nachhaltigen Lebensstil im deutschsprachigen Raum (www.utopia.de). Utopia gibt Verbrauchern Information und Orientierung und hilft ihnen, ihr Leben nachhaltiger zu gestalten. Darüber hinaus fördert Utopia den Dialogprozess zwischen Verbrauchern, Unternehmen und Politik über gesellschaftliche Wege zu mehr Nachhaltigkeit. Mit mehr als 70.000 registrierten Mitgliedern ist Utopia die größte Community in diesem Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.