Greenpeace klagt vor Verfassungsgericht

ist gegen die für Atomkraftwerke vor das Bundesverfassungsgericht gezogen. Das gab die Umweltschutzorganisation bekannt. Der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke gefährde das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit der Bürger. Vor allem die älteren Reaktoren entsprächen nicht dem Stand von Wissenschaft und Technik. Kein deutscher Atomreaktor könne dem Absturz eines großen Passagierflugzeuges standhalten. Die sieben ältesten Reaktoren verfügten sogar nur über einen minimalen Schutz gegen den Absturz kleiner Flugzeuge. Zudem verstoße die wegen der ungelösten Entsorgungsfrage gegen die Verfassung, hieß es zur Begründung. Die Chancen, dass die die Klage vor dem Bundesverfassungsgericht Erfolg haben könnte, stehen laut Greenpeace-Atomexperte Tobias Münchmeyer nicht schlecht. Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.