Online-Protest gegen Urwald-Rodung für Palmöl

„Die Regenwaldzerstörung für Palmölplantagen erschüttert unser Land. Die Menschen können sich nicht mehr ernähren; bedrohte Arten wie Orang-Utans sterben aus. Wir müssen gemeinsam auf allen Ebenen den Firmen das illegale Handwerk legen.“ Für den „Aktionsplan für ein besseres Leben“ bittet uns Nordin von Save our Borneo um Unterstützung.

Die Organisation “Rettet den e.V.” schildert auf ihrer Internetseite drastisch die Lage auf Borneo: “Hilflos hockt ein Orang-Utan auf den Resten des letzten Baumes. Rundherum herrscht totale Verwüstung. Die Arbeiter der -Firma Bumitama Gunajaya Agro (BGA) haben mit Motorsägen und Bulldozern den auf vielen Kilometern komplett vernichtet.

Weitere drei halb verhungerte Orang-Utans, darunter ein trächtiges Weibchen sowie ein Muttertier mit ihrem Kind auf dem Rücken, krabbeln in der Nähe über die Stümpfe und Stämme der gerodeten Urwaldbäume. ‘Es gibt noch mehr Orang-Utans auf den verbliebenden winzigen Waldresten in der Plantage, zusammen mit anderen geschützten Arten wie Nasenaffen’, erklärt Adi Irawan von der Umweltgruppe International Animal Rescue Indonesia (IAR). ‘Sämtliche Tiere auf der Plantage sind bedroht. Die Firma muss deshalb sofort alle Regenwaldrodungen stoppen.’

Kaum zu glauben, aber die Palmöl-Firma BGA ist seit 2007 Mitglied beim Siegel für nachhaltiges Palmöl RSPO. Zu den Kunden des Palmöls von BGA gehören die Unternehmen IOI, Wilmar und Sinar Mas, die das Palmöl an europäische Lebensmittel- und Konsumgüterhersteller sowie Biodieselfirmen verkaufen. Auch die EU hat RSPO als Zertifizierungssystem für nachhaltig produzierten Biosprit anerkannt.”

” bittet darum, Unterschriften gegen die zu leisten. Das geht unter https://www.regenwald.org/aktion/914/sterben-fuer-palmoel-nein-danke.

Mehr zum Thema

  • www.regenwald.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.