Halbzeit bei ECHT KUH-L

!“, der große Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft hat Halbzeit. Noch bis zum 4. April sind Kinder und Jugendliche eingeladen, sich mit dem diesjährigen Schwerpunktthema Bienen und Biologische Vielfalt auseinanderzusetzen. Unter dem Motto „Fleißige Bienen und Flinke Brummer – Natur braucht Vielfalt!“ können sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 beteiligen.

Der Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“ beschäftigt sich grundsätzlich mit nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährung sowie dem Öko-Landbau und setzt jährlich thematische Schwerpunkte. Im Schuljahr 2013/2014 sind Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich über die Bedeutung von Bienen und anderen Bestäuberinsekten wie Wespen und Schmetterlingen Gedanken zu machen. Einsendeschluss ist der 4. April 2014. Es bleibt also noch genügend Zeit, um mitzumachen und die Trophäe „Kuh-le Kuh“ in Gold, Silber oder Bronze zu gewinnen sowie eine dreitägige Berlin-Reise, einen Tagesausflug oder einen der vielen Sachpreise.

Der „Sonderpreis Schule“ im Gesamtwert von 500 Euro geht an klassen- und/oder jahrgangsübergreifende Projekte.

Mitmachen darf jeder, der die 3. bis 10. Klasse einer allgemein bildenden Schule besucht, egal, ob im Klassenverband, in der Kleingruppe oder als Solist oder Solistin. Auch außerschulische Gruppen sind herzlich eingeladen mitzumachen. Die Schülerinnen und Schüler sollen Aktionen und Projekte durchführen, die sich informativ und kreativ dokumentieren und kommunizieren lassen, zum Beispiel als Plakat, Collage, Wandzeitung oder Ausstellung, als Magazin, Zeitschrift oder Comic, als Reportage, Projektdokumentation, als Website, Web2.0-Aktion oder als Spiel.

Weitere Infos zum und zur Anmeldung unter www.ECHTKUH-L.de.

Hintergrund

Der Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“ ist eine Maßnahme des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und durchgeführt von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Mehr zum Thema

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *