Frischkäse

Frischkäse




Definition:

Käse-Sorten, die ungereift oder nur wenig gereift verzehrt werden, aus pasteurisierter Milch oder Molke. Dazu zählen Rahm- und Doppelrahmfrischkäse, körniger Frischkäse, Ricotta und Mozzarella, genau genommen auch Quark und Schichtkäse.
In der Alltagssprache sind jedoch meist Rahm- und körniger Frischkäse gemeint. Alle Sorten haben einen hohen Wassergehalt von mehr als 73 Prozent. Dadurch relativiert sich ihr Fettgehalt: Im Vergleich zu Hartkäse oder Salami hat Frischkäse deutlich weniger Kalorien.

Herstellung:

siehe Käse 

Konventionelle Produkte:

Erlaubt sind synthetische Farbstoffe, Konservierungsmittel und Aromen. Länger haltbar werden manche Sorten auch durch einen extra Erhitzungsschritt. Fettreduzierte Varianten enthalten häufig mehr Verdickungsmittel wie Johannisbrotkernmehl und bedenkliches Carrageen, um cremig zu erscheinen. Für festere Konsistenz kann auch Gelatine drin sein.

Biologische Produkte:

Bio-Frischkäse kommt ohne künstliche Zusätze aus. Als Verdickungsmittel dient – wenn überhaupt – Johannisbrotkernmehl. Große Auswahl an Frischkäsen mit Kräutern und Gewürzen. Auch etliche Sorten aus Ziegen- und Schafsmilch, ebenso laktosefreie Produkte.

Tip:

Da Frischkäse viel Wasser enthält verdirbt er relativ schnell. Er gehört in den Kühlschrank und hält sich nach Anbruch nur wenige Tage.