Grütze


Definition:

Grob zerkleinertes Getreide, bevorzugt Hafer, Gerste und Buchweizen. Im Unterschied zu Schrot, für den man die Körner quetscht oder mahlt, wird das Getreide in einem speziellen Trommelgrützeschneider zerteilt.

Geschichte:

Grütze, vor allem aus Hafer, war in Mitteleuropa bis ins 18. Jahrhundert eine beliebte und nährstoffreiche Speise.

Verwendung:

Für Suppen und Brei.

Konventionelle Produkte:

Getreide aus konventionellem Anbau.

Biologische Produkte:

Getreide aus kontrolliert biologischem Anbau.