Datteln

Datteln

Datteln

Definition:

Früchte der Dattelpalme. Zwei bis sechs Zentimeter lange Beeren mit einem schmalen, länglichen Kern. Beheimatet vor allem im nordafrikanischen Raum, darüber hinaus im Nahen und Mittleren Osten. Datteln enthalten viel leicht verdaulichen Zucker, reichlich Mineralstoffe  wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Kupfer und größere Mengen B-Vitamine.

Konventionelle Produkte:

Aus konventionellem Anbau. Dort wird mit Kunstdünger und Insektiziden gearbeitet. In getrockneter Form häufig geschwefelt und chemisch konserviert. Siehe Trockenfrüchte

Biologische Produkte:

Aus kontrolliert biologischem Anbau, meist aus Tunesien, mitunter aus fairem Handel. Bio-Plantagen sind als Mischkultur angelegt. Unter den Dattelpalmen gedeihen Feigen, Granatäpfel und andere Nutzpflanzen, auch Pflanzen, die dem Boden Stickstoff liefern. Ansonsten wird nur mit natürlichem Kompost gedüngt. Baumwollnetze schützen die Früchte vor Insekten. Sparsame Bewässerung. Als Trockenfrüchte nicht geschwefelt oder chemisch konserviert.

Tip:

Auch frische Datteln sind sehr aromatisch. Sie werden direkt nach der Ernte schockgefroren und so lagerfähig gemacht wurden. Im Kühlschrank aufbewahren.