Oliven

A B

Gründe Oliven sind fester als schwarze, kräftiger und etwas bitterer im Geschmack. Es gibt sie in Salzlake und in Oliven-, Sonnenblumen- oder Rapsöl, mit Kräutern, Knoblauch und Gewürzen verfeinert. Angeboten werden sie mit und ohne Stein.

Schwarze Oliven sind violett bis tiefbraun, nicht schwarz. Sie sind milder und aromatischer als grüne, da sie länger am Baum reifen. Teils trocknen sie am Baum, wodurch sie fast schwarz werden und mehr Aroma entfalten. Es gibt sie mit und ohne Kern.

Eingelegte Oliven sind würzig-aromatisch, da sie in einer Marinade aus Kräutern wie Thymian, Minze, Chili oder auch Petersilie, Oregano und Knoblauch plus Öl oder Salzlake liegen. Übrig gebliebene Marinade kann gut für Salatsaucen verwendet werden.

Gefüllte Oliven sind in der Regel grün, da sie fester sind und sich somit besser füllen lassen als die weicheren schwarzen Oliven. In die Mitte kommt dann die Füllung, beispielsweise ein Stückchen Mandel, Paprika, Knoblauch oder Zitrone.